Ergebnisse Mai 30th, 2018

JDCR gewinnt Korea Masters 2018

Nachdem er dieses Jahr schon einige Mal ganz kurz davorstand, ist es JDCR endlich gelungen, die Spitze des Podiums zu erklimmen.

JDCR überstand mit Noroma und Kkokkoma starke Herausforderer und gewann somit die Korea Masters am Sonntag, um sich den Spitzenplatz in der Weltrangliste der TEKKEN World Tour zu sichern. Der Sieg war sein erster Triumph bei der diesjährigen Tour.

2017 war es nichts Ungewöhnliches, JDCR in Siegerpose zu sehen, da der südkoreanische Star während der Kampagne im letzten Jahr acht Events gewann. Die Saison 2018 begann aber ganz anders: Er erreichte einen 2., einen 3. und einen 4. Platz zur Eröffnung der Tour, während fünf verschiedene Spieler die ersten fünf Events des Jahres für sich entschieden. JDCR wurde am Sonntag somit der sechste verschiedene Sieger beim sechsten Event.

Er dominierte die Pool-Phase am Samstag und verlor nur ein Spiel auf seinem Weg zum Achtelfinale am Sonntag. Dort landete er jeweils einen 2:0-Sieg gegen Rangchu und Kkokkoma und erreichte das Finale der Sieger und ein Spiel gegen einen vertrauten Gegner: Noroma.

Noroma kündigte seinen Auftritt auf der internationalen Bühne 2017 mit einem Sieg über JDCR im Hauptfinale der letztjährigen Korea Masters an. Der japanische Starspieler verlor nur zwei Spiele auf seinem Weg zum Finale der Sieger und schien bereits erneut nach dem Titel zu greifen, doch JDCR und sein Dragunov hatten andere Pläne. Der Star aus Südkorea errang eine 2:0-Führung und erzielte anschließend einen 3:1-Sieg, um schließlich das Hauptfinale zu erreichen und sich eine Revanche gegen Noroma zu sichern.

Kkokkoma war der letzte, der zwischen JDCR und einem Sieg stand. Die Revanche war ihm nach einem 3:1-Sieg über Noroma im Finale der Verlierer sicher. Im Gegensatz zur vorherigen Begegnung ging diese hier bis zum bitteren Ende. Kkokkoma setzte seine Kazumi in den ersten drei Spielen in nahezu reiner Perfektion ein und gelang zu einer 2:1-Führung. Das vierte Spiel ging bis zur letzten Runde, es war jedoch JDCR, der sich den Sieg sicherte und damit ein fünftes Spiel erzwang. Der Evo-Champion von 2017 nutzte dieses Momentum bis zum letzten Spiel und gewann die Runde mit 3:2, womit er den Titel mit nach Hause nahm.

<iframe src=“https://clips.twitch.tv/embed?clip=RudeCrunchyGarlicRedCoat&amp;autoplay=false&amp;tt_medium=clips_embed“ width=“640″ height=“360″ frameborder=“0″ scrolling=“no“ allowfullscreen=“allowfullscreen“></iframe>

Noroma beendete den Tag auf dem 3. Platz, gefolgt von Breadman auf dem 4. Platz. Take, Noromas Landsmann, teilte sich Platz 5 mit Rangchu, während Saint und Chanel die Top 8 abrundeten.

Obwohl JDCR zum Turniersieger gekürt wurde, war Rangchu wohl der MVP des Events. Letzterer ließ das Wochenende mit seinem Panda, einem Charakter, der in den späteren Turnierphasen nur selten zu sehen ist, wie ein Trainingslager erscheinen. Auf seinem Weg zu einem bemerkenswerten fünften Platz konnte er sich gegen Speedkicks, Yuu, Aek und Saint durchsetzen.

<iframe src=“https://clips.twitch.tv/embed?clip=CoyMoistEchidnaKappaRoss&amp;autoplay=false&amp;tt_medium=clips_embed“ width=“640″ height=“360″ frameborder=“0″ scrolling=“no“ allowfullscreen=“allowfullscreen“></iframe>

Rangchus Lauf untermauerte die Größe des Talents aus dem Gastgeberland in Sachen TEKKEN. Südkorea ist wohl die weltweit stärkste Nation im Spiel und man kann nur schwer dagegen argumentieren, nachdem südkoreanische Spieler 14 der 16 Finisher an diesem Wochenende stellten. Viele Spitzenspieler des Landes können nicht so oft international reisen wie Stars wie JDCR und Saint, dieses Wochenende bewies jedoch, dass sie alle genauso talentiert sind wie die Spieler, die dem globalen Publikum vertrauter sind.

Es war ein hartes Wochenende für die meisten internationalen Spieler, die ihr Glück in Seoul versuchten. Doujin von den Philippinen verpasste die Top 16 knapp mit nur einem Sieg. Die japanischen Stars Nobi (17.) und Yuu (33.) fielen ebenfalls der Pool-Phase zum Opfer. Der amerikanische Starspieler WayGamble teilte sich den 17. Platz, während seine Landsleute Speedkicks und P.Ling, die beide letztes Jahr im globalen Finale vertreten waren, sich bereits vor der Runde der besten 32 verabschiedeten.

Doch selbst südkoreanische Stars waren nicht immun gegen frühe Niederlagen. JeonDDing schaffte es zum ersten Mal in dieser Saison nicht über die Pool-Phase hinaus. Help_Me, ein ehemaliger globaler Finalist, erreichte nicht einmal die Runde der besten 64. Selbst Saint wurde vom frühen Niederlagenvogel gebissen und unterlag Parktaro in seinem ersten Spiel des Turniers.

Die TEKKEN World Tour kehrt am kommenden Wochenende in die Vereinigten Staaten zurück und macht einen Zwischenhalt beim Texas Showdown.